Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

März 

 Neuer Anfängerkurs ab März in Chur 

weitere Infos

 

 

 Neue Workshops im Frühjahr 2019

weitere Infos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Orientalische Tanzschule & Tanzkunst

"Tanz ist Poesie des Körpers, bewegte Bilder die Anmut und Lebensfreude ausdrücken."

Werdegang und Ausbildung

 

Mein Name ist Gerda Scheu. Ich habe eine Tochter, bin Witwe und lebe in Vals im Kanton Graubünden. Geboren wurde ich 1959 in Vals und durfte eine abwechslungsreiche, inspirierende und erfüllende Kindheit und Jugendzeit im Kreise meiner Eltern und 10 Geschwister erleben.

Hier lernte ich auch meinen zukünftigen Mann kennen. Wie es vielen Menschen ergeht; wo die Liebe hinfällt, da geht man hin. So erging es mir mit meinem Mann.
1986 übersiedelte ich zu ihm nach Deutschland.
Mit ihm und unserer Tochter Olivia  verbrachte ich 10 wertvolle und erfüllte Jahre.

Es war die Zeit der Ehe, der Familie und ganz besonders auch des orientalischen Tanzes. Mit Leib und Seele habe ich mich diesem Tanz verschrieben und so nahm alles seinen Weg.

In unserem Nachbarland konnte ich viele kulturelle Erfahrungen sammeln, wie z.B. die Teilnahme an einer türkischen Hochzeit als Gast.
Bei diesem Anlass begegnete ich zum ersten Mal dem orientalischen Tanz.
Sogleich faszinierte er mich und zog mich in seinen Bann. Ich konnte meinen Blick nicht mehr abwenden von dieser urweiblichen Kraft, welche das Zentrum graziöser, geschmeidiger, isolierter und zugleich kraftvoller Bewegung bildet.

Als ich später erfuhr, dass diese anmutige Tänzerin eine deutsche Krankenschwester war, wurde mir klar, dass auch wir im Westen diese Kunst ebenso erlernen können. Und so begann für mich mein Werdegang als Tänzerin.

Mein Weg wurde geprägt durch viele gute, professionelle Dozentinnen und Dozenten, welche mir alle einen Einblick in ihre Tanz- und Lebenserfahrungen gewährten.
Nach einigen Jahren des Schülerdaseins wurden mir die ersten Gruppen für den Unterricht anvertraut.

 

Das grosse Glück wurde mir zuteil, als ich eine der mich prägenden Tänzerinnen, Erika Kwiatkowski (Nahema) kennen lernte. Durch sie durfte ich meinen Ausbildungsweg zur Tanzlehrerin gehen. Mit grosser Dankbarkeit blicke ich zurück auf eine harte Ausbildung, welche mir tänzerische Fähigkeiten, eine grossartige Meisterin und eine Freundschaft, die sich bis zum heutigen Tag erhalten hat, zuteil kommen liess.

1996 beschloss unsere Familie wieder in die Schweiz zurück zu kehren.

1997 brachte ich den orientalischen Tanz nach Graubünden und arbeitete über 12 Jahre an der Klubschule Migros in Chur als Dozentin.



Durch intensive und solide Arbeit durfte ich diese Tanzform vielen Frauen und Mädchen in unserem Kanton zugänglich machen. Im besonderen erfreute ich mich stets daran weibliche Geschöpfe, vom 7-jährigen Mädchen bis zur 70-jährigen Dame, zu unterrichten.
Welch wunderbare Bereicherung!

Eine prägende Erfahrung in dieser Tanzform machte ich, als mein Mann im Jahre 2001 verstarb. Immer wieder hört man die Aussage: Etwas ist gut für Körper, Geist und Seele.
Als mein Mann verstarb, habe ich diese Erfahrung am eigenen Leib und an der eigenen Seele erlebt. Ich fand durch den orientalischen Tanz zur eigenen Therapie und Persönlichkeitsentwicklung:


                 Im Tanz sich zu finden, sich zu fühlen, sich zu entdecken,
                              sich zu sein in Freude und in Trauer.


Das sehe ich als meine Aufgabe in Bezug auf meine Schülerinnen:
Jeder Frau Zugang zu geben, Einlass zu gewähren, ob Mädchen, junge Frau, Mutter, Berufsfrau oder älterer Dame. Ob schlank oder wohlgeformt, ob klein oder gross,
alle gehören wir zu Gottes grosser Schöpfung.

Durch meine langjährige Erfahrung als Lehrerin des orientalischen Tanzes liegt es mir sehr am Herzen, solid und professionell zu arbeiten. Ich habe es mir zum Ziel gesetzt, meinen Schülerinnen fortwährend einen qualitativ hochwertigen und erfüllenden Unterricht zu bieten.

 

 

1990               Einstieg in den orientalischen Tanz an der VHS Pfullingen                                   

1992-1996     Weiterentwicklung im Tanzstudio Mona Suha Schüly in Reutlingen                  

1995-1997     Tänzerische Lehrerausbildung und Weiterentwicklung bei der

                        Tanzpionierin Erika Kwiatkowski  (Nahema)                     


 seit 1990        Regelmässige Fortbildung durch Workshops bei namhaften Dozenten

Nahema, Dietlinde Bedauia Karkutli, Sefeja, Magdi El Leysi, Sharazad (D) Havva, Sayed El Joker, Issam Abo-El-Nasr, Feyrouz, Momo Kadous, Nasrin Akhtar (D), Tülay (D) Layali Römer, Laurel Victoria Grey, u.a.

Aktuelle Privatlehrerin: Mayaddah (Pforzheim)

 

 

Seit 1994 Dozentin an diversen Schulen und Studios

 

- Volkshochschule Pfullingen (D)                                                                                          

- Tanzstudio Mona Suha Schüly in Reutlingen (D)                                                                  

- Migros Klubschule Chur (1997-2009)  

- Selbstständige Tätigkeit als Tanzlehrerin (1997 bis heute)

Kontakt

Haben Sie noch offene Fragen? Dann zögern Sie nicht und nehmen Sie mit mir Kontakt auf.